„Menschen streben nach Sinn und wollen sich entwickeln – erfolgreiche Unternehmen auch! Motivierte und eigenverantwortliche Mitarbeiter mit Pioniergeist sichern den Unternehmenserfolg. Darum entwickeln wir Menschen. und Organisationen gleichermaßen!“

Unternehmens-
Entwicklung:

Die Organisationsentwicklung ist ein individueller Prozess und es gibt keinen standardisierten Fahrplan. Umso wichtiger ist es, Ihr Unternehmen und die Gegebenheiten vor Ort kennenzulernen, um Entwicklungspotentiale zu erkennen.

Die Analyse vor Ort, die Definition der Ziele, die Entwicklung der Maßnahmen und die laufende Begleitung im Prozess sind uns daher ein wichtiges Anliegen.

Module zur
Unternehmens-
Entwicklung.

Arbeitsplatzevaluierung psychischer Belastungen.
Mit der ASchG-Novelle vom 1.1.2013 wird die Evaluierung psychischer Belastungen für Unternehmen verpflichtend vorgeschrieben. Arbeits- und Organisationspsychologen verfügen über das notwendige Know-how, Unternehmen in diesem umfangreichen Prozess kompetent zu unterstützen. Details

Mit der ASchG-Novelle vom 1.1.2013 wird die Evaluierung psychischer Belastungen für Unternehmen verpflichtend vorgeschrieben. Arbeits- und Organisationspsychologen verfügen über das notwendige Know-how, Unternehmen in diesem umfangreichen Prozess kompetent zu unterstützen.

Kommt es ständig zu Arbeitsunterbrechungen? Fehlen notwendige Arbeitsmittel oder Informationen zur richtigen Tätigkeitsausführung? Herrscht laufend große emotionale Belastung durch schwierige Kundenkontakte? Das sind Beispiele psychischer Belastung, die auf Dauer zu Fehlbeanspruchungen führen können (z.B. chronische Erschöpfung, Schlafstörungen, körperliche Erkrankungen).

Der Arbeitgeber ist verpflichtet, für die Sicherheit und Gesundheit der Arbeitnehmer in Bezug auf alle Aspekte, die die Arbeit betreffen, zu sorgen (ASchG, § 3.(1)). Unter Gesundheit wird dabei physische und psychische Gesundheit verstanden (ASchG, § 2.(7a). Ziel der Evaluierung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz ist die Reduktion von arbeitsbedingten Belastungen sowie die Förderung gesundheitsgerechter Arbeitsbedingungen.

Für die positive Bewertung Ihres Unternehmens muss die Durchführung der Evaluierung den Vorgaben des Arbeitsinspektorats entsprechen. Dabei sind die Dimensionen Aufgabenanforderung und Tätigkeiten, Sozial- und Organisationsklima, Arbeitsumgebung sowie Arbeitsabläufe und Arbeitsorganisation zu ermitteln und zu beurteilen und mit Maßnahmen zu versehen. Ergänzt wird die Evaluierung psychischer Belastungen durch eine entsprechende Dokumentation und Wirksamkeitsüberprüfung.

  • Verbesserung der Gesundheit und des Wohlbefindens von MitarbeiterInnen
  • Steigerung von Motivation, Arbeitszufriedenheit und Leistungsfähigkeit der Beschäftigten
  • Steigerung der Arbeitgeberattraktivität (inner- und außerbetrieblich)
  • Prozess- und Ablaufoptimierung durch das Aufdecken organisatorischer Schwachstellen und Reibungspunkte
  • Verbesserung der Qualität und Steigerung von Produktivität
  • Verringerung von Ausfallzeiten und Fluktuation
  • Erfüllung der gesetzlichen Verpflichtung
  • Erhebung organisationsrelevanter bzw. personalpolitischer Unternehmenskennzahlen
  • Wohlbefinden
  • Gesundheitszustand
  • Lebensqualität
  • Arbeitsfähigkeit
  • Arbeitsklima
  • Kommunikation
  • Reduktion von Arbeitsbelastungen
  • Arbeitsplatzsicherheit
  • Wettbewerbsfähigkeit
  • Innovation
  • Qualität
  • Fehlzeiten
  • Unfälle
  • Fluktuation
  • Arbeitgeberattraktivität
BGF / BGM.
Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) ist eine moderne Unternehmensstrategie mit dem Ziel Krankheiten am Arbeitsplatz vorzubeugen, die Gesundheit zu stärken und das Wohlbefinden der MitarbeiterInnen zu verbessern. Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) stellt die Implementierung von Gesundheit als Managementsystem dar. Details

Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) ist eine moderne Unternehmensstrategie mit dem Ziel Krankheiten am Arbeitsplatz vorzubeugen, die Gesundheit zu stärken und das Wohlbefinden der MitarbeiterInnen zu verbessern. Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) stellt die Implementierung von Gesundheit als Managementsystem dar.

Bei der Einführung von BGF/BGM bedarf es entsprechender Strukturen und Prozesse die zu einer gesundheitsförderlichen Gestaltung von Arbeit, Organisation und Verhalten im Betrieb führen. Unter dem betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) versteht man die Verknüpfung von Sicherheit und Gesundheitsschutz, betrieblicher Gesundheitsförderung (BGF) und Arbeitsfähigkeit, betrieblicher Wiedereingliederung und strategischem Management.

Erhaltung und Förderung der Gesundheit und Arbeitsfähigkeit der MitarbeiterInnen inklusive Implementierung als Managementsystem.

MitarbeiterInnen und Unternehmen profitieren von BGF/BGM. Erfolgreiche Gesundheitsförderungsprojekte führen zu einer höheren Produktivität und Leistungsfähigkeit, motivierten, loyalen und engagierten MitarbeiterInnen sowie zu langfristig reduzierten Krankenständen, Ausfallzeiten und geringer Fluktuation.

  • Wohlbefinden
  • Gesundheitszustand
  • Lebensqualität
  • Arbeitsfähigkeit
  • Arbeitsklima
  • Kommunikation
  • Reduktion von Arbeitsbelastungen
  • Arbeitsplatzsicherheit
  • Wettbewerbsfähigkeit
  • Innovation
  • Qualität
  • Fehlzeiten
  • Unfälle
  • Fluktuation
  • Arbeitgeberattraktivität
Gesundes Führen.
Für ein gesundes und leistungsfähiges Unternehmen ist gesunde Führung unumgänglich. Gesunde und psychisch ausgeglichene MitarbeiterInnen sind zufriedener, leisten mehr und widerstehen dauerhaft den psychischen und physischen Anstrengungen des Arbeitsalltags. Details

Für ein gesundes und leistungsfähiges Unternehmen ist gesunde Führung unumgänglich. Gesunde und psychisch ausgeglichene MitarbeiterInnen sind zufriedener, leisten mehr und widerstehen dauerhaft den psychischen und physischen Anstrengungen des Arbeitsalltags.

Führungskräfte haben einen entscheidenden Einfluss auf die Gesundheit, die Arbeitsfähigkeit und das Wohlbefinden ihrer MitarbeiterInnen und sind selbst durch ihre unterschiedlichen Führungsrollen und ihre "Sandwich-Führungsposition" mit besonderen Belastungen konfrontiert.

Ziel von gesundem und leistungsorientiertem Führen ist es, MitarbeiterInnen zu fordern und zu fördern, ohne diese zu überfordern. Einen wesentlichen Erfolgsfaktor stellt dabei die Führungskraft selbst, in ihrem Vorbildverhalten und im Umgang mit sich selbst (Selbstfürsorge) dar.

  • Steigerung der Leistungsfähigkeit und Innovation
  • Erhöhung von Motivation und Engagement
  • Verbesserung von Wohlbefinden und Arbeitsklima
  • Steigerung der MitarbeiterInnenbindung und Arbeitgeberattraktivität
  • Praktikable Ansätze und Handlungsmethoden für Ihren Führungsalltag (Vorträge, Workshops, Seminare, Coachings, Unterstützung bei der Implementierung in die Unternehmenskultur)
  • Von der Führungskräftesensibilisierung bis zur Eingliederung in ein betriebliches Gesundheitsmanagement – wir holen Ihr Unternehmen dort ab wo es steht!
Burnout-Prophylaxe.
Herausforderung oder Überforderung? Stress ist das zweithäufigste arbeitsbedingte Gesundheitsproblem in Europa und wird zusammen mit anderen psychosozialen Risiken als Ursache für rund die Hälfte aller verlorenen Arbeitstage gesehen. Trotzdem geben 4 von 10 ArbeitnehmerInnen an, dass Stress an ihrem Arbeitsplatz nicht gut gehandhabt wird! Details

Herausforderung oder Überforderung? Stress ist das zweithäufigste arbeitsbedingte Gesundheitsproblem in Europa und wird zusammen mit anderen psychosozialen Risiken als Ursache für rund die Hälfte aller verlorenen Arbeitstage gesehen. Trotzdem geben 4 von 10 ArbeitnehmerInnen an, dass Stress an ihrem Arbeitsplatz nicht gut gehandhabt wird!

Die psychische Gesundheit wird für Unternehmen und ihre Beschäftigten zunehmend ein wichtiges Thema. Die Gründe für die Zunahme psychisch bedingter Aufallszeiten sind vielfältig. Grundsätzlich spielen Einflüsse aus allen Lebensbereichen - beruflich wie auch privaten - eine Rolle dabei, ob sich ein Mensch wohlfühlt und psychisch gesund fühlt. Dennoch sind auch die höheren Anforderungen in der Arbeitswelt für die Zunahme mitverantwortlich.

Unser Konzept zur Burnoutprophylaxe umfasst ein breites Spektrum an Methoden und Tools (z.B. Beratungen, Screenings, Workshops, Seminare oder Einzelcoachings) um Burnout in Ihrem Betrieb erfolgreich zu vermeiden. Wir erarbeiten mit Ihnen gemeinsam einen umfassenden und maßgeschneiderten Aktionsplan um die psychische Gesundheit Ihrer MitarbeiterInnen zu fördern. Denn Beschäftigte die sich wohlfühlen und psychisch stabil sind, sind motivierter, leistungsfähiger und produktiver!

Arbeitswelt der Zukunft.
Der demografische Wandel, technisch-wirtschaftliche Entwicklungen sowie der gesellschaftliche Wertewandel stellen Arbeitgeber wie Arbeitnehmer vor besondere Herausforderungen. Die zunehmende Individualisierung der Beschäftigten fordert neue Konzepte wie die Arbeitswelt der Zukunft aussehen soll! Details

Der demografische Wandel, technisch-wirtschaftliche Entwicklungen sowie der gesellschaftliche Wertewandel stellen Arbeitgeber wie Arbeitnehmer vor besondere Herausforderungen. Die zunehmende Individualisierung der Beschäftigten fordert neue Konzepte wie die Arbeitswelt der Zukunft aussehen soll!

Kontakt:
Mag. Kerstin
Puntigam-Konrath

Expertin für Arbeits- und Organisationspsychologie, Personalentwicklung und Coaching.

Tel: 0664 2014 429
E-Mail: kerstin@troj.at